Volmerswerther Rundweg

Volmerswerth ist ein Kleinod in der Großstadt Düsseldorf. Die ehemalige Fischerinsel im Rhein (Insula Volmari) bietet auf einem halben Quadratkilometer Sehenswürdigkeiten und Denkmäler. Urkundlich erwähnt ist der Ort seit 1173.

 

Starten Sie den Spaziergang durch unser Dorf am besten am Wendehammer der U72, an der Hellriegelschleife, gehen Sie die Volmerswerther Straße Richtung Deich und biegen Sie dann links in die Abteihofstraße ein. Folgen Sie der Straße Richtung Rheindamm und biegen Sie hinter der Kirche rechts in den Volmarweg ein.


Der Rundweg führt so an der gotischen Kirche St. Dionysius vorbei  (erste Aufzeichnungen einer Kapelle aus dem 13. Jahrhundert), wo wir ehemals das Herzstück jeden Dorfes finden: Kirche mit Kirchplatz, Schule, Pfarrhaus und Gasthaus. Hier spielte sich das wichtige und kommunikative Geschehen ab.


Weiter führt uns der Weg am Volmarhof vorbei, der 1739 gegründet wurde. Ein großes Haus, das später noch durch ein sog. „Kolonialwarengeschäft" ergänzt wurde. Das Haus „Coenenberg" mit Saal und Restaurant war über die Grenzen Düsseldorfs hinaus beliebt. Hier fanden Theateraufführungen, Hochzeitsgesellschaften und der für Volmerswerth so wichtige Sonntags-Frühschoppen statt.


Die ehemalige Bäckerei neben der Kirche versorgte die Dorfbewohner mit den Grundnahrungsmitteln.
Hinauf zum Rheindeich. Die Deichmauer wurde zum Schutz gegen das immer wiederkehrende Hochwasser 1927 gebaut. Die 2,3 km lange Rheinpromenade lädt jeden Tag viele Besucher zum Verweilen und Entspannen ein. Einen geschulten Blick durch die Deichwiesen bietet die Kräuterexpertin Christel See an, die seit Jahren spezielle Wanderungen für interessierte Besucher anbietet.


Gehen Sie rauf auf den Deich und biegen Sie rechts ab. An der ehemalige Endhaltestelle der Straßenbahnlinie 712 gelangen wir auf der Deichkrone zum Fährhaus, das zwischen 1889 und 1906 entstand. Hier wurde bis Anfang der 60iger Jahre eine Schiffsfähre betrieben, mit der man auf die andere Rheinseite nach Uedesheim/Neuss hinübersetzen konnte.

 

Zudem liegt das Max-Kreuz linker Hand und der Geschichtsstein rechts auf einem mit Bänken hergerichteten Platz in Sichtweite. Beide Objekte werden vom BHV gepflegt und instand gehalten.


Schließlich führt uns der Rundweg zurück über die Volmerswerther Straße zum neuen Mittelpunkt des Stadtteils Volmerswerth. Der Bürger– und Heimatverein Düsseldorf-Volmerswerth hat zusammen mit der Rheinbahn Düsseldorf eine Wendeschleife (Linie U72) gestaltet, die zum Verweilen und Lesen durch den offenen Bücherschrank einlädt.


In Sichtweite ist liegt die Gaststätte „En de Ehd“ (erbaut 1870). Sie ist eines der ältesten Häuser von Volmerswerth. Es ist der letzte, verbliebene Treffpunkt der Dorfbewohnerinnen und Dorfbewohner. In der zweiten Etage dieses Hauses möchte der Bürger– und Heimatverein ein Heimatzentrum aufbauen, in dem das kulturelle Erbe des Ortes Volmerswerth für alle Bürger und Besucher ausgestellt wird.